* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     - Aktuelle Daten
     - Support






'Erstspender?'

Ach ja, Blut zu spenden ist doch ne sehr feine Sache. Besonders dann, wenn man es nicht für das DRK sondern für eine Uni-Klinik tut. Na gut, das klingt wahrscheinlich etwas seltsam, aber geschrieben ist geschrieben und das kann ich auch nicht so einfach zurück nehmen. Dumm gelaufen...

Fakt ist, dass die Klinik in Göttingen nicht nur groß sondern gewaltig groß ist. Da rein, 500 Meter den Flur runter, dann mit dem Fahrstuhl in den dritten Stock, dann links, rechts, links rechts, 200 Meter zurück, Steppschritt vorwärts und der Ball ist drin! Aus, aus, auuuus, nichts geht mehr, alle Kegel sind gesetzt und wer jetzt noch Schlittschuhe anhat, wird verhauen... was ich damit sagen will: Das Krankenhaus ist verdammt noch eins groß! Aber wenn man da erstmal richtig ist, dann dauert das nicht mehr lange und man ist nicht mehr richtig: Hier drei Blätter nehmen, da unterschreiben und wieder abgeben. 'Haben Sie schon mal gespendet? - Ja. - Hier bei uns? - Nein - Also Erstspender? - Nein, ich hab nur noch nicht hier gespendet. - Also Erstspender. Das hier bitte ausfüllen. - ... aber gerne doch.'

Und während man sich mit den Hinweisen für Erstspender beschäftigt wird einem klar, dass das hier nicht in einer halben Stunde gegessen sein wird. Denn nach dem obligatorischen Pieks in den Finger, Blutdruck & Temperatur messen wartet hier noch eine Besonderheit: Die allgemeine Untersuchung! Weil, die in dieser Klinik, die nehmen nur das Beste vom Besten. Und dafür muss dem Erstspender (auch und vor allem dem Degradierten) in 10 Minuten erklärt werden, wer was warum mit dem Blut macht. Die WpM(Words per Minute)-Rate liegt dabei bei gefühlten 3000, so dass man am Ende kaum noch weiß, ob die einem jetzt schon Blut abgenommen haben oder nicht. Haben sie nicht. Vor dem erneuten Warten aber noch die Frage: 'Haben Sie denn schon Mal gespendet? - Ja, etwa zehn Mal. - Ah ja, das sieht man...'. Und dann wird wieder rum gesessen. 15 Minuten oder so. Man vergnügt sich in der Zwischenzeit mit dem einen oder anderen Liter warmen Wasser (natürlich umsonst - man lässt sich nicht lumpen), grübelt darüber, was die Ärztin mit 'Das sieht man...' gemeint hat und kommt schließlich zu dem Punkt, zu dem jeder in so einem Krankenhaus irgendwann kommen würde: Was wäre wohl, wenn Dr. House hier auf dem Flur mit Dr. Cox und JD zusammen stoßen würde?

(House biegt um die Ecke, wird von Cox angerempelt, der lässt zwei Akten fallen. JD bleibt auf Abstand)

House: "Man sollte beim Krüppel-umrennen immer auf die Akten aufpassen..."

Cox: "Tut mir Leid... ach Moment, das mit ihrem Fuß haben Sie ja selber hinbekommen. Dann tut es mir nicht Leid."

JD: "Also genau genommen haben Sie..."

Cox zu House: "Hören Sie das auch? Irgendwo scheint ein kleines Mädchen nach seiner Puppe zu weinen…"

JD: "Das war..."

House: "Meine Äffchen sind besser erzogen als ihrer, Cox. Die reden nicht immer dazwischen, wenn sich Männer unterhalten."

JD: "Ich bin nicht sein..."

Cox: "Vielleicht haben ihre Lakaien auch nur Angst, dass Sie sie mit Ihrem Krüppelstock verhauen."

House: "Wissen Sie was? Wenn Sie Ihre Schamhaarprobleme auf dem Kopf in den Griff bekommen haben, sollten wir uns mal zu einem Äffchenkampf treffen."

Cox: "Ich..." (Ihm fällt nichts ein, hebt die Hand, House geht an ihm vorbei.)

House zu JD: "Nächstes Mal organisiere ich dir eine Banane..."

JD: "Das wäre echt klasse!"

Cox: "Wendy... bete dafür, dass ich mir nicht auch so einen Stock besorge..."

(beide weg und aus.)

Ja ja, so könnte das hier ablaufen. Aber war da nicht noch was? Was mit spenden? Wollte ich hier Geld spenden? Oder irgendein Organ? Hmm... ach so, Blut, genau. Und genau in diesem Moment wird mir bedeutet, dass ich mit dem eigentlichen Spendeakt fortfahren kann. Ja wunderbar. Und ob man es glaubt oder nicht: Mir wurde auch umgehend eine Nadel in den Arm gerammt. Herrlich, so muss das sein. 'Sind Sie Erstspender? - Hier ja, allgemein nein. - Erstspender bekommen immer einen kleinen Pressverband. Wenn Sie aber schon gespendet haben, reicht ja das Druckpflaster. - Kein Problem.' Tja, 10 Minuten später gehe ich mit einem Pressverband um den Arm aus dem Saal, verdrückte noch ein paar Gratis-Brötchen mit Kaffee dabei und suche dann die Kasse, die mir die 23 Euro auszahlt. Dann verlaufe ich mich noch, lande irgendwo in einem Parkhaus und bin dann schließlich nach insgesamt guten 2 Stunden wieder in meinem Zimmer.

Nein, also Blut zu spenden ist echt ne feine Sache. Und in zwei Monaten bin ich definitiv wieder dabei. Und dann vielleicht mal nicht als Erstspender...

23.4.07 14:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung